Lesara auf Expansionskurs: 33 Millionen Euro für Jagd auf H&M, Zara und Bestseller

Berlin, 14. September 2017 - Lesara, der internationale Online-Händler für Mode- und Lifestyleprodukte, ist weiter auf Wachstumskurs und erschließt neue Märkte. Ab sofort bietet das Unternehmen sein über 100.000 Produkte umfassendes Sortiment über eigene Online-Stores auch direkt den schwedischen, dänischen und spanischen Kunden an. Für den Eintritt in die Heimatmärkte der Fast-Fashion-Unternehmen H&M, Bestseller und Zara haben Neu- und Bestandsinvestoren Lesara mit 33 Millionen Euro ausgestattet. Der Launch in den drei neuen Märkten hat unsere eigenen Erwartungen weit übertroffen. Wir sind uns der Symbolkraft dieses Schrittes bewusst. Es ist der Generationenwechsel in der Modebranche: Von Offline zu Online und von Fast Fashion zu Agile Retail“, sagt Roman Kirsch (CEO). Mit Schweden, Dänemark und Spanien ist Lesara in 24 Märkten aktiv. 1,5 Millionen Kunden gehören zum aktiven Kundenstamm. Über 8 Millionen Modeinteressierte lassen sich monatlich von dem täglich aktualisierten Sortiment inspirieren.

33 Millionen Euro aus Schweden, Luxemburg, Deutschland und den USA

Für den jüngsten Expansionsschritt haben Neu- und Bestandsinvestoren 33 Millionen Euro bereitgestellt. Zu den führenden Investoren gehören der schwedische Venture-Capital-Geber Northzone (Spotify, Klarna), Mangrove Capital Partners aus Luxemburg (skype) und Vorwerk Ventures (Hello Fresh) aus Deutschland. Neue Lesara-Investoren sind die Armat Group und Marshfield Associates.

8.000 Prozent Wachstum in nur drei Jahren

Seit der Gründung zeigt Lesara ein sehr starkes Unternehmenswachstum von rund 8.000 Prozent und wurde dafür bereits als wachstumsstärkstes E-Commerce-Startup Deutschlands (KMPG/Gründerszene-Ranking 2016) und als das am schnellsten wachsende Tech-Startup Europas (The Next Web/Tech 5 Award 2016) ausgezeichnet. 2016 erreichte der Online-Pure-Player erstmals eine Runrate von 100 Millionen Euro und konnte seinen Umsatz um 175 Prozent fast

verdreifachen. Auch für 2017 wird ein sehr starkes Wachstum erwartet. Für Kirsch ist diese Entwicklung die Bestätigung des eigenen Geschäftsmodells und eines allgemeinen Trends in der Modebranche. “Der Übergang von Mode- zu Technologieunternehmen ist fließend. In wenigen Jahren werden die Marktführer nicht mehr Modeunternehmen im traditionellen Sinne sein, sondern Tech-Unternehmen, die Mode verkaufen.”

Gründe für den Lesara-Erfolg:

  • Agile Retail Strategie - smarter, schneller und günstiger als Fast Fashion: Lesara ist als Agile Retail Pionier ein Modeunternehmen einer neuen Generation und unterscheidet sich stark von anderen Anbietern am Markt. Mit seiner Strategie setzt das Unternehmen die traditionellen Fast-Fashion-Anbieter zunehmend unter Druck. Herzstück des Geschäftsmodells ist ein streng gehütetes Trend-Analyse-Tool. Die eigens programmierte Software funktioniert über maschinelles Lernen, also der auf künstlicher Intelligenz beruhenden Erkennung von Mustern und Gesetzmäßigkeiten und dem Abgleich früherer Prognosen und Realdaten. Der erste Schritt ist stets die Online-Recherche. Anschließend führt das Trend-Analyse-Tool alle Informationen zusammen und kreiert Vorhersagewerte, die über die zu erwartende Trend-Entwicklung Auskunft geben. Diese Informationen nutzen die Lesara-Designer und -Einkäufer als Basis für die Produktentwicklung und den Einkauf. Die Produktion erfolgt in ausgewählten Fabriken weltweit – dabei arbeitet Lesara ohne Zwischenhändler. Im Schnitt vergehen nur zehn Tage, bis ein neues Trendprodukt online in den Lesara-Stores angeboten werden kann. Konventionelle Fast-Fashion-Anbieter brauchen zwischen drei und sechs Monate. „Die Halbwertszeit von Trends wird immer kürzer. Das bevorteilt unser Geschäftsmodell, das nur direkte und schnelle Wege kennt. Während die Konkurrenz in den jeweiligen Konzernzentralen noch auf Modenschauen wartet, tragen unsere Kunden den neuesten Trend schon seit Wochen“, erklärt Kirsch.

Grafik: Wettbewerbsvorteil flexible und kurze Produktionszyklen

Quelle: Company Data, Goldman Sachs Investment Research

  • Das Lesara-Shoppingerlebnis - Personalisiert, inspirierend und mobil: Jeden Tag bietet Lesara Modebegeisterten neue Trendprodukte und Inspiration. Im Unterschied zu offline Läden und vielen Online-Stores hat Lesara eine IT-Infrastruktur geschaffen, die jeden einzelnen Einkauf für jeden Kunden zu einem individuellen Erlebnis macht. “Bei uns gibt es nicht das eine Schaufenster, sondern Millionen”, erklärt Kirsch das Prinzip des personalisierten Online-Shoppings. “Und wir dekorieren auch öfter um und zwar so, dass ich mich als Kunde immer wohlfühle und auch immer finde, was mir gefällt.” Die meisten Kunden erreichen die Lesara Online-Stores über ihr Smartphone oder Tablet. Der Anteil derer, die mobil shoppen, liegt bei Lesara 80 Prozent über dem Marktdurchschnitt.

  • Starkes Eigenmarken-Portfolio: Im August hat Lesara sein Sortiment mit zwei neuen Eigenmarken weiter ausgebaut. Die beiden Modekollektionen Mel Ivy und Agnes Mason für Mädchen und Frauen sind ab sofort exklusiv bei Lesara verfügbar und richten sich an trend- und preisbewusste Kundinnen. Mit dem Launch der neuen Marken setzt Lesara seine Strategie fort, ein Sortiment anzubieten, das aus starken Marken für unterschiedliche Kundengruppen besteht. Mit den beiden Kollektionen ergänzen nun insgesamt 14 eigene Brands, darunter die erfolgreichen Männermode-Marken Maritimi und Peak-X, das Sortiment.´

  • Zielgerichtetes Performance Marketing statt Werbekampagnen-Gießkanne: “Wir wollen nicht alle und jeden erreichen, sondern alle, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bei uns einkaufen werden”, sagt Roman Kirsch. Lesara setzt daher stark auf eine Kombination von kurzen TV-Spots und datengetriebenes Performance Marketing, mit großem Erfolg. Das sehen auch andere so: Erst im Mai wurde Lesara bei den Performance Marketing Awards 2017 für die innovativste Kampagne ausgezeichnet. “Die Lesara-Botschaft ist sehr klar und eingängig – auf jedem Marketing-Kanal: Sei smart – angesagte Mode und exklusive Produkte müssen nicht teuer sein – kauf bei Lesara”, erklärt Kirsch.

  • Top-Arbeitgeber mit Wohlfühlfaktor: Lesaras Open Space Open Minds Concept: In nur drei Jahren hat sich das Lesara-Team von fünf auf 300 Mitarbeiter vergrößert. Davon arbeiten 230 in der Zentrale in Berlin, 70 in der südchinesischen Boom-Town und Handelsmetropole Guangzhou. Kulturelle Vielfalt ist mit über 33 verschiedenen Nationalitäten gelebter Alltag. Bei Lesara arbeiten ebensoviele Frauen wie Männer. Der Altersdurchschnitt liegt bei rund 27 Jahren. Auch Serien-Gründer Kirsch ist jünger als 30 Jahre und wurde 2016 vom renommierten Wirtschaftsmagazin Forbes zu den 30 erfolgreichsten Gründern unter 30 gewählt. Laut des Arbeitgeber-Rankings der Branche Handel & Konsum von kununu, der größten Arbeitgeber-Bewertungsplattform Europas, gehört Lesara zu den zehn besten Arbeitgebern in Deutschland. Roman Kirsch: “Wir sind immer auf der Suche nach den besten Bewerbern, die fachlich top aufgestellt sind und den richtigen Team-Fit mitbringen. Wir wollen diesen Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld bieten, in dem sie sich Tag für Tag wohlfühlen, gerne aufhalten und das identitätsstiftend ist.” Lesara verfolgt zu diesem Zweck ein ganzheitliches Open Space Open Minds Konzept, das die Gestaltung der Arbeitsumgebung, die Zusammenarbeit in Teams und das individuelle Wohl jedes Mitarbeiters vernetzt. Als eines der ersten Unternehmen in Deutschland verfügt Lesara über ein eigenes People & Culture Team, um die Zusammenarbeit und den Austausch über Zeit- und Kulturgrenzen hinweg zu optimieren. Auch das Innendesign der erst kürzlich bezogenen neuen Lesara-Zentrale in Berlin-Mitte (über 5.000 qm) wurde nach diesem Konzept gestaltet. So wurden trennende, blockierende Wände entfernt, gläserne Konferenzräume und viel natürliches Licht sorgen für eine helle, offene und transparente Arbeitsumgebung. Gleichzeitig sorgen speziell akustisch abgeschirmte Creative Cubes und Loungebereiche für individuelle Rückzugsmöglichkeiten. Aus der neuen Unternehmenszentrale sollen nun verstärkt Marktanteile der traditionellen Fast-Fashion-Anbieter übernommen werden. “Die neuen Räume sind zusätzliche Motivation und Inspiration zugleich. Wir haben noch viel vor”, erklärt Kirsch.
Über Lesara

Lesara ist der internationale Onlineshop für trend-aktuelle Mode- und Lifestyleprodukte zu besten Preisen und Vorreiter im Bereich Agile Retail. Was Fast Fashion-Anbieter offline geschafft haben, entwickelt das 2013 in Berlin von Roman Kirsch, Matthias Wilrich und Robin Müller gegründete Unternehmen nun in der E-Commerce-Branche weiter: Lesara braucht nur rund 10 Tage vom Erkennen eines Trends, bis dieser für die Kunden europaweit verfügbar ist – schneller und zu einem besseren Preis als jedes andere Mode- und Lifestyle-Unternehmen. Die Auswahl der Produkte erfolgt mittels daten-basierten Analysen. Ein spezielles, von Lesara entwickeltes Trend-Analyse-Tool erkennt Trends sobald sie entstehen. Durch das Überspringen von Zwischenhändlern und den direkten Kontakt zu den besten Fabriken der Welt gelingt es Lesara, diese Trends sofort umzusetzen und sie für alle zugänglich machen.