Lesara bezieht neue Unternehmenszentrale in Berlin

Berlin, 7. September 2017 - Lesara, der internationale Online-Händler für Mode- und Lifestyleprodukte, hat seine neue Unternehmenszentrale in Berlin bezogen. Der Grund für den Umzug und die Vergrößerung von 1.000 auf über 5.000 Quadratmeter ist die anhaltend starke Geschäftsentwicklung und damit einhergehende Neueinstellungen. Ausgezeichnet als am schnellsten wachsendes Tech-Startup innerhalb Europas, beschäftigt Lesara mittlerweile 300 Mitarbeiter, davon 230 in Berlin und weitere 70 in der südchinesischen Boomtown und Handelsmetropole Guangzhou. Die neuen Geschäftsräume liegen im historischen Schicklerhaus an der Jannowitzbrücke in Berlin-Mitte. Vormieter waren die Deutsche Bahn AG und später die Daimler AG. Aus der neuen Unternehmenszentrale heraus sollen weitere Marktanteile gewonnen werden. Im Fokus: Traditionelle Fast Fashion-Anbieter.

Top-Arbeitgeber mit Wohlfühlfaktor: Lesaras Open Space Open Minds Concept

Das Innendesign der neuen Räume wurde nach dem gemeinsam im Team entwickelten Lesara Open Space Open Minds Concept gestaltet, das an den Grundwerten des Unternehmens ausgerichtet ist. Trennende, blockierende Wände wurden entfernt, gläserne Konferenzräume und viel natürliches Licht sorgen für eine helle, offene und transparente Arbeitsumgebung. Gleichzeitig bietet das Konzept auch individuelle Rückzugsmöglichkeiten in Form von speziell akustisch abgeschirmten Creative Cubes und Loungebereichen. Die Inneneinrichtung ist ein weiterer Baustein einer ganzheitlichen Unternehmenskultur, zu der auch der jüngst veröffentlichte Lesara Culture Code gehört. “Wir sind stark auf Wachstum ausgerichtet, arbeiten schnell und über Zeit- und Kulturgrenzen hinweg. Da wollen wir, dass sich jede und jeder bei uns wohlfühlt. Die neuen Räume sind für uns Inspiration und Ansporn zugleich. Wir haben noch sehr viel vor”, sagt Lesara-Gründer und Geschäftsführer Roman Kirsch. Lesara gehört laut des Arbeitgeber-Rankings der Branche Handel & Konsum von kununu, der größten Arbeitgeber-Bewertungsplattform Europas, zu den zehn besten Arbeitgebern in Deutschland.

Das Lesara-Erfolgsrezept: Datenbasierte Trendanalyse, Maschinelles Lernen und agiler Online-Handel ohne Zwischenhändler

Lesara bietet seinen Kunden trend-aktuelle Mode für Frauen, Männer und Kinder, aber auch Wohn-, Technik- und Lifestyle-Produkte. Das über 100.000 Produkte umfassende Sortiment wird direkt über eigene Lesara Online-Stores in 24 Ländern vertrieben. Über 80 Prozent des Handels erfolgen dabei über mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets.

Lesara gehört zu einer neuen Generation von Modeunternehmen, die bekannte Fast Fashion-Anbieter zunehmend unter Druck setzt. Herzstück des agilen Geschäftsmodells ist ein streng gehütetes Trend-Analyse-Tool. Die eigens programmierte Software funktioniert über maschinelles Lernen, also der auf künstlicher Intelligenz beruhenden Erkennung von Mustern und Gesetzmäßigkeiten und dem Abgleich früherer Prognosen und Realdaten. Der erste Schritt ist stets die Datenerhebung aus verschiedenen Quellen. Anschließend führt das Trend-Analyse-Tool alle Informationen zusammen und kreiert Vorhersagewerte, die über die zu erwartende Trend-Entwicklung Auskunft geben. Diese Informationen nutzen die Lesara-Designer und -Einkäufer als Basis für die Produktentwicklung und den Einkauf.

Die Produktion erfolgt in ausgewählten Fabriken weltweit – dabei arbeitet Lesara ohne Zwischenhändler. Im Schnitt vergehen nur zehn Tage, bis ein neues Trendprodukt online in den Lesara-Stores angeboten werden kann. Konventionelle Fast Fashion-Anbieter brauchen mindestens doppelt so lange.

„Die Halbwertszeit von Trends wird immer kürzer. Das bevorteilt unser Geschäftsmodell, das nur direkte und schnelle Wege kennt. Während die Konkurrenz in den jeweiligen Konzernzentralen noch auf Modeschauen wartet, tragen unsere Kunden den neuesten Trend schon seit Wochen“, erklärt Kirsch.

Über Lesara

Lesara ist der internationale Online-Händler für trendaktuelle Mode- und Lifestyleprodukte zu besten Preisen und Vorreiter im Bereich Agile Retail. Was Fast Fashion-Anbieter offline geschafft haben, entwickelt das 2013 in Berlin von Roman Kirsch, Matthias Wilrich und Robin Müller gegründete Unternehmen nun in der E-Commerce-Branche weiter: Lesara braucht nur rund zehn Tage vom Erkennen eines Trends, bis dieser für die Kunden europaweit verfügbar ist – schneller und zu einem besseren Preis als jedes andere Mode- und Lifestyleunternehmen. Die Auswahl der Produkte erfolgt mittels daten-basierter Analysen. Ein spezielles, von Lesara entwickeltes Trend-Analyse-Tool erkennt Trends sobald sie entstehen. Durch das Überspringen von Zwischenhändlern und den direkten Kontakt zu den besten Fabriken der Welt gelingt es Lesara, diese Trends sofort umzusetzen und sie für alle zugänglich machen.